Die Geschichte von Girotondo

Itl_files/girotondo/bilder/oel1.jpgm April 2005 entschließt sich eine Gruppe italienischer Eltern, erstmalig in München eine deutsch-italienische Kindertagesstätte zu gründen. Damit möchten sie ihren Kindern die Möglichkeit geben, im Rahmen einer Kinderbetreuung sowohl mit der deutschen als auch mit der italienischen Sprache und Kultur groß zu werden. In den Räumlichkeiten einer ehemaligen Bank in der Balanstraße wird im November 2005 dank des großen Engagements dieser Eltern und mit finanzieller Unterstützung der Stadt München der „Girotondo“ geboren. Der Name stammt dabei von „Giro giro tondo“, dem italienischen „Ringel Ringel Reihe“-Spiel.

Um dertl_files/girotondo/bilder/oel2.jpg wachsenden Anzahl an Kindern gerecht zu werden und mehr Spielraum zu schaffen, wird der „Girotondo“ 2009 und 2010 schrittweise durch angrenzende Räumlichkeiten erweitert: Mittlerweile tummeln sich im Girotondo 36 Kinder auf zwei kunterbunten Etagen sowie in einem kleinen Gärtchen – 200 Quadratmeter deutsch-italienische Lebensfreude.

tl_files/girotondo/bilder/oel3.jpgAuch das Team wurde von ursprünglich vier auf acht Mitarbeiter erweitert: Fünf Erzieherinnen, zwei Kinderpfleger sowie eine Jahrespraktikantin kümmern sich um die Kinder. Das pädagogische Hauptaugenmerk liegt auf der Unterstützung der Zweisprachigkeit – sowohl im täglichen Miteinander als auch bei den weiteren Aktivitäten wie dem Musik- und Sportunterricht, den Schwimm- und Skikursen, den Ausflügen und Museumsbesuchen.

Zum fünfjährigen Jubiläum im November 2010 konnte der Girotondo die erste Generation von Kindern nicht ohne Stolz in die Grundschule entlassen. Eine wunderbare Motivation, den Girotondo auch in Zukunft mit viel Hingabe weiterzuführen.