Zweisprachigkeit

Im Girotondo betreuen wir zweisprachige Kinder (deutsch-italienisch) und Kinder, die zuhause in einem einsprachigen Umfeld aufwachsen (deutsch oder italienisch).tl_files/girotondo/bilder/giro_tondo_006.jpg

Zweisprachige Kinder: Im Girotondo wird die emotionale Beziehung des Kindes zum Italienischen intensiviert. Das Italienische soll keine isolierte Zweitsprache bleiben oder nur auf einen Elternteil beschränkt sein. Diese Kinder erfahren im Girotondo eine Stärkung ihrer Zweisprachigkeit, indem in der Kita ebenso wie im Elternhaus ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den beiden Sprachen hergestellt wird. Beide Sprachen werden zu einem Werkzeug für das Lernen und für die Verbindung zu den anderen.

Einsprachige Kinder: Im Girotondo finden sie ein Ambiente, in dem sie sich wohlfühlen, weil sie verstanden werden und sich in ihrer Muttersprache austauschen können. Ein Ambiente, in dem die Muttersprache aufgewertet wird und wichtig ist. Die Tatsache, nicht verstanden zu werden oder nicht zu verstehen, kann die soziale und emotionale Entwicklung sowie das Selbstbewusstsein und die Selbstsicherheit eines Kindes negativ beeinflussen. Ein entspanntes und selbstsicheres Kind ist offener dafür, eine neue Sprache anzunehmen und zu ergründen.

Unsere wichtigsten Ziele:

  • ein- und zweisprachigen Kindern ideale Bedingungen zu bieten
  • den Kindern bewusst zu machen, dass die deutsche und die italienische Sprache den gleichen Wert und die gleiche soziale Funktion haben
  • eine emotionale Beziehung zu beiden Sprachen herzustellen
  • der Erwerb einer guten sprachlichen Kompetenz in beiden Sprachen


Wie wird die Zweisprachigkeit im Girotondo gelebt?


Alle Kinder, von den Kleinsten bis zu den Größten, bewegen sich kontinuierlich in beiden Sprachen. In allen Gruppen werden sie von je einem/r Erzieher/in mit deutscher und italienischer Muttersprache betreut. Beide Sprachen sind in tl_files/girotondo/bilder/giro_tondo_008.jpgRoutinesituationen, im Spiel, in den Aktivitäten des Jahresprogrammes, den Vorschulaktivitäten, den wissenschaftlichen Experimenten etc. präsent. Sie helfen, eine emotionale Bindung zu den Erwachsenen aufzubauen; diese emotionale Bindung wiederum hilft, die Sprachen weiterzuentwickeln.

Auch die schriftliche Dokumentation der Arbeit mit bzw. von den Kindern wird sowohl auf Italienisch als auch auf Deutsch durchgeführt. Ebenso werden die Informationsabende und die „Laboratori“ (Erlebniswerkstätten) mit den Eltern in italienischer und deutscher Sprache durchgeführt.